Startseite/Allgemein/CBD Öl für Hunde und Katzen

CBD Öl für Hunde und Katzen

Viele von unseren Lesern und Freunden wissen bereits, dass medizinisches Cannabis sowie CBD Millionen von leid geplagten Menschen helfen kann. Vor allem jene Stämme welche in CBD vorkommen, werden häufig für Therapien gegen Schmerzen, Depressionen usw. genutzt. Wir Menschen sind aber nicht die Einzigen, welche von CBD profitieren. Viele Hunde und Katzen könnten ebenfalls durch das CBD Öl profitieren.

Welche Probleme haben Hunde und Katzen?

Schätzungsweise 1 – 5 % aller Haustiere leiden an wiederkehrenden Anfällen oder haben dauerhafte Probleme. Die Anfälle werden typischerweise durch Anomalien verursacht, welche sich innerhalb oder außerhalb des Gehirns befinden (z.B. Enzephalitis, Kopftrauma, metabolische Gesundheitsprobleme, Bleivergiftung).

Die Epilepsie hat jedoch keine zugrunde liegende Ursache und kann daher genetisch veranlagt sein. Folgende Rassen sind sehr anfällig: Beagles, deutsche Schäferhunde, Keeshonds, belgische Hirten, Dackel, ungarische Viszlas, englische Springer Spaniels, irische Wolfshunde, Collies und Border Hunde. Diese Rassen sind anfällig für Krampfanfälle: goldene Retriever, irische Setter, Bernhardiner, amerikanische Cocker Spaniels, Foxterrier, alaskische Malamute, sibirische Huskies, walisische Springer Spaniels, Labrador Retriever, Miniatur Schnauzer, Mastiffs, Boxer, Cavalier König Charles Spaniels und Pudel.
Hunde, welche an epileptischen Anfällen leiden, bekommen häufig das verschriebene Medikament Phenobarbital. Während dieses Medikament von der Weltgesundheitsorganisation bei bestimmten Arten von Epilepsie empfohlen wird, kann es einige ernste Nebenwirkungen sowohl bei Menschen als auch bei Haustieren hervorrufen (z.B. Lethargie, erhöhter Appetit, Schwindel, Verwirrung und Langzeit-Leberschäden).

Wie kann CBD meinem Hund oder meiner Katze helfen?

Während für uns Menschen der Umgang mit CBD immer geläufiger wird, fehlen bei unseren Haustieren noch Forschungen und Langzeitstudien. Dadurch viele Tierärzte sich mit dem Thema nicht auskennen wird es schwierig, eine Erfahrung einzuholen. Generell sollte die Verabreichung von CBD Öl beim Haustier nur mit Absprache eines Tierarztes erfolgen, welcher eine offene Meinung gegenüber CBD vertritt. Einer Anwendung des CBD Öls bei Haustieren genauso wie bei uns Menschen würden wir abraten, da die Dosierung zu hoch ausfallen könnte.

Hast du bereits Erfahrungen mit CBD Öl bei deinem Haustier gemacht? Teil sie uns mit wir würden uns freuen!

By | 2017-05-22T08:08:23+00:00 Mai 22nd, 2017|Allgemein|0 Comments

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Avada WordPress Theme